Suchen...

Socials


Was bedeutet eine Kombination aus Smartphone und einer fliegenden HD-Videokamera – sicherlich viel Spaß

Und genau das verspricht der neue Quadcopter „Parrot AR.Drone 2.0“.

Das Herzstück der Quadcopter-Kontolle ist dabei die Software AR.Freeflight 2.0.  Mit der Software - installiert auf einem  iPhone, iPad, iPod touch oder Android Smartphones - steuert man nicht nur den Flug der AR.Drohne, sondern kann zusätzlich auch die Kamera bedienen.
Neben dem Versprechen für ultimativen Flugspaß, ist der Quadcopter auch mit einer HD-Videokamera für Filme oder auch für Fotoaufnahmen ausgestattet, die in Echtzeit auf dem Display der Steuereinheit angezeigt werden können. Parallel ist zusätzlich auch eine Aufzeichnung der Daten auf einem USB-Stick möglich.
 

 

Damit der Quadcopter auch stabil fliegen kann, wurde die Drohne mit aktuellster Technik vollgestopft: Neue Ultraschallsensoren der AR.Drohne sollen für eine gute Flughöhenstabilität bis zu einer Höhe von sechs Metern sorgen, ein separater Druckfühler soll die Fluglage stabilisieren und ein Gyroskop soll die präzise Flugsteuerung unterstützen.
Zusätzlich mit an Bord: Ein 3D-Kompass, der einen Flug mit einem absoluten Bezugssystem und mit dynamische Windeinschätzung für mehr Richtungsgenauigkeit ermöglichen soll. Für eine zusätzliche Erhöhung des Spaßfaktors dürfte sicherlich auch die Loopingfunktion der AR.Drohne beitragen.


Die Verbindung z.B. zwischen Smartphone und AR.Drohne wird über eine Ad Hoc WiFi-Verbindung hergestellt. Dank dieser direkten Verbindungsmöglichkeit wird kein zusätzliches WLAN-Gerät gebraucht und das Spaßgerät kann überall geflogen werden. Wie weit oder wie hoch die AR.Drohne fliegen kann, das hängt natürlich von der WiFi-Verbindung ab. Diese wird von Hersteller sogar mit bis zu 50m angegeben. Zusätzlich kann man in den Einstellungen der Software AR.Freeflight 2.0 die maximale Höhe auf nur 3m oder 10m für die AR.Drohne begrenzen.

Was fehlt noch? Die Frage nach der Flugdauer mit dem Spaßgerät... Ausgestattet mit einem LiPo-Akku und mit einer Kapazität von 1.000mAh, sollen Flugzeiten von bis zu 12 Minuten pro Akkuladung möglich sein, bevor die AR-Drohne für ca. 90 Minuten aufgeladen werden muss.

Ab Ende April und für rund 300,- Euro soll der Quadcopter „Parrot AR.Drone 2.0“ bei ausgesuchten Händlern erhältlich sein.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sponsor / Partner

Platzieren Sie Ihr Logo hier, einen Partner-/Sponsortext oder auch beides. Fragen Sie einfach einmal nach...

Wer ist online

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseiten besser an Ihre Bedürfnisse anpassen zu können. Durch die Nutzung unserer Webseiten akzeptieren Sie die Speicherung von Cookies auf Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone. Datenschutzinformationen